Hygge – Das gemütliche Glücksprinzip aus Dänemark

  • Next Post
  • Previous Post
shutterstock_771069670

Hygge – Das gemütliche Glücksprinzip aus Dänemark

Die Tage werden immer kürzer, der Herbst und danach die Winterzeit lassen nicht mehr lange auf sich warten. Schon bald werden wir wieder deutlich mehr Zeit in den eigenen vier Wänden verbringen und es uns im Kreise von Freunden und Familie zuhause behaglich machen. Genau der richtige Zeitpunkt also, um uns einmal das beliebte dänische Glücks- und Gemütlichkeitsprinzip Hygge ins Gedächtnis zu rufen.

Den Begriff „Hygge“ haben die meisten von Euch sicherlich schon gehört. Im Jahre 2017 wurde er offiziell in den deutschen Duden aufgenommen. Dort wird er mit „Gemütlichkeit“ und „Heimeligkeit als Lebensprinzip“ umschrieben. Gibt man das Wort als Hashtag bei Instagram ein, so findet man dort mittlerweile deutlich über sechs Millionen Suchergebnisse aus aller Welt, bei denen es sich vorwiegend um Aufnahmen von Wohnzimmereinrichtungen im skandinavischen Design sowie um Bilder von Kerzen und Blumengestecken handelt. Dabei ist Hygge viel mehr!

Das glücklichste Land der Welt

Der Herbst und vor allem der Winter sind die Hochsaison von Hygge, doch in Dänemark ist eigentlich das ganze Jahr Hygge-Zeit. Seit 2012 veröffentlichen die Vereinten Nationen einmal im Jahr den internationalen Glücksbericht. In diesem wird festgehalten, in welchen Nationen weltweit die glücklichsten Menschen leben. Auf den vorderen Plätzen ließen sich in der Vergangenheit fast ausschließlich skandinavische Länder finden. Dänemark wurde bereits viermal mit dem Titel glücklichstes Land der Welt ausgezeichnet. Neben einem funktionierenden Sozialstaat, einem guten Bildungssystem und einer relativ niedrigen Bevölkerungsdichte führen Experten das hohe Glücksempfinden der Dänen auf das Lebensprinzip Hygge zurück. Doch was bedeutet Hygge eigentlich genau?

Hygge wird häufig als fester Bestandteil der dänischen DNA bezeichnet und sollte nicht mit einem Lifestyle-Trend oder Selfcare-Initiativen verwechselt werden. Meik Wiking, der Leiter des Kopenhagener Instituts für Glücksforschung, hat den Bestseller „Hygge – Ein Lebensgefühl, das einfach glücklich macht“ geschrieben. Er weist darauf hin, dass Hygge nichts mit Konsum oder Geld zu tun hat, sondern vor allem mit Begriffen wie Dankbarkeit, Harmonie und Gleichheit in Verbindung steht sowie von jedem praktizierbar sein sollte. Laut Wiking geht es bei Hygge darum, im Kreise von Freunden oder der Familie in harmonischer Atmosphäre zusammenzukommen, diesen Moment bewusst zu genießen und dabei ganz und gar präsent zu sein. Eine schönes Wohnzimmer mit gedämpfter Beleuchtung und einem lodernden Kamin ist ideal für einen Hygge-Abend, doch auch ein langer Spaziergang bei Schnee oder Regen kann durchaus hyggelig sein. Wichtig ist nur, dass man sich unter lieben Menschen geborgen fühlt, den Moment genießt, um sich sorglos zu entspannen.

Hygge für alle

Hygge als alltägliches Glücksprinzip wird auch bei Nicht-Dänen immer beliebter. Wir haben 4 Tipps für Euch, die einen Abend unter Freunden besonders hyggelig machen. Probiert es am besten gleich einmal aus.

Kerzen: Die richtige Beleuchtung ist essentiell, um eine entspannende Wohlfühlatmosphäre zu erzeugen. Dazu eignet sich nichts besser als Kerzenlicht. Nicht umsonst liegt der Pro-Kopf-Verbrauch in Dänemark bei 4,3 kg im Jahr, während die Deutschen nur auf 2,6 kg kommen.

Leckeres Essen: Bei einem Hygge-Abend sollten sich wirklich alle entspannen können und es darf auf keinen Fall Stress aufkommen, daher solltet Ihr auf aufwändige Menüs verzichten. Ideal ist eine leckere Suppe mit knusprigem Brot oder ein deftiger Eintopf, den ihr bereits am Vormittag vorbereitet habt. Denkt daran, es geht vor allem darum, gemeinsam eine gute, entschleunigte Zeit zu haben.

Handy- und Politiksperrzone: Smartphones und politische Diskussionen lassen keine hyggelige Stimmung aufkommen, daher sind beide bei einem Hygge-Abend absolut tabu. Deponiert Eure Handys am besten zu Beginn ausgeschaltet in einer Kiste. Eure Gespräche sollten im Idealfall Tiefgang haben und für alle Teilnehmenden inspirierend sein. Jeder von Euch sollte sich akzeptiert, respektiert und geborgen fühlen.

Kleine Sünden: Hygge ist ein Glücksgefühl. Daher sind kleine Sünden wie Alkohol in Maßen, Schokolade oder ein besonders gehaltvolles Stück Kuchen auch ausdrücklich erlaubt und wichtiger Bestandteil der Hygge-Kultur.

Lasst es Euch richtig gut gehen, genießt die Zeit des Beisammenseins und teilt Eure Erlebnisse und Momente mit Euren Liebsten.

 

 

 

 

Share the Post

  • Next Post
  • Previous Post