Digitale Umweltbildung per App

  • Next Post
  • Previous Post

Digitale Umweltbildung per App

Hallo liebe Freunde des Vogelgezwitschers. Heute haben wir mal wieder eine App-Empfehlung für Euch.
Man hört ja immer wieder, dass viele Kinder bestimmte Gemüsearten nicht mehr benennen können und Kartoffeln nur noch in Form von Pommes und Tomaten als Ketchup kennen. Eine besorgniserregende Entwicklung! Doch sind wir Erwachsenen wirklich so viel besser? Wer von uns kann denn heute noch verschiedene Wildkräuter unterscheiden, kann einen Vogel seinem Aussehen oder seinem Gesang nach zuordnen oder kennt den genauen Namen eines jeden Busches am Wegesrand.

             

Die NATURBLICK App, die von einem interdisziplinären Team aus BiologInnen, InformatikerInnen, ÖkologInnen und SozialwissenschaftlerInnen entwickelt wurde, möchte uns dabei helfen, unsere Umwelt wieder besser kennenzulernen. Man kann mit ihr Vogelstimmen aufnehmen und sich dann anzeigen lassen, welche Art gerade zu hören ist. Mit dem Handy geschossenen Fotos von Pflanzen können sekundenschnell mit einer Datenbank abgeglichen werden, und schon weiß man, ob es sich bei der gepflückten Blume um eine Margerite oder ein Gänseblümchen handelt. Außerdem können Pflanzenarten anhand ihrer Merkmale beschrieben werden und dann mit Hilfe der App nach dem Ausschlussprinzip benannt werden. Das macht wirklich Spaß, und gleichzeitig lernt man spielerisch immer wieder Neues dazu. Probiert es doch einfach mal aus! Die NATURBLICK App kann kostenlos in Apples App Store sowie in Googles Play Store geladen werden.

Share the Post

  • Next Post
  • Previous Post